die HISTORIE

Wie bei den meisten Vereinen fand auch die Gründung des TTC "Rot-Gold" Porz 1950 e.V. in einer Gaststätte statt. Im Zündorfer Lokal "Haus Keller" versammelten sich 1950 die ersten "Tischtennis-Verrückten" um den Club aus der Taufe zu heben. Kontinuität ist beim TTC "Rot-Gold" Porz auch in stürmischen Zeiten Trumpf, denn nach "Gründervater" Wolfgang Gimmel, der bis 1970 als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins leitete, ist Dieter Jenn erst der zweite Vorsitzende in mittlerweile 60 Jahren. Bis zum heutigen Tage hat sich der Verein mit seinen etwa 200 Mitgliedern zu einem der größten Tischtennisclubs in ganz Nordrhein-Westfalen gemausert. Auch die Erfolge können sich sehen lassen, denn seit 1994 spielt die erste Herrenmannschaft des Vereins in der Regionalliga, damit ist man momentan auch führend im Kölner Bezirk. Als größter Erfolg der Vereinsgeschichte gibt Dieter Jenn aber den Westdeutschen Pokalsieg 1994 an.
Gründungsmitglied und
Ehrenvorsitzender
Wolfgang Gimmel
 
Auch als Turnier-Veranstalter hat sich der TTC "Rot-Gold" Porz einen Namen gemacht. Dabei begann alles mit dem "Porzer-Jubiläumsturnier", bei dem zeitweise mehr als 1000 Teilnehmer anwesend waren, darunter auch etliche National- und Bundesligaspieler. Mit der Ausrichtung der Deutschen Jugendmeisterschaft im Jahr 2000, in dem man das 50jährige Bestehen des Vereins feierte, und den Westdeutschen Junioren-Meisterschaften, die 2002 in Porz stattfanden, hatte sich der Verein auch überregional wieder zwei große Turniere als Veranstalter gesichert.
  PDF Drucken E-Mail
 
"Rot-Gold" Porz wird unterstützt von:
Banner